Bildungsplan und äußere Organisationsform orientiert sich an denen der allgemeinen Schulen.
Die Schule umfasst die Klassen 1-9. Sie ist gegliedert in Grundstufe (1-4) und Hauptstufe (5-9).

Die Fächer und Fächerverbünde sind gleich oder vergleichbar.  So haben auch eine Fremdsprache (Englisch) und der Umgang mit neuen Medien ihren Platz.

Einige sollen in ihren wesentlichsten Merkmalen kurz dargestellt werden:

Themenunterricht innerhalb der Klassen 4 bis 6: Die Klassen werden in teilweise in klassenübergreifenden Gruppen unterrichtet. Es besteht die Möglichkeit sich für ein angebotenes Thema zu entscheiden und  zusammen mit anderen Interessierten sich mit diesem Thema auseinander zu setzen.  Am Ende einer Themenunterrichtsphase steht die  Präsentation in der sich die Gruppen gegeseitig ihre Arbeitsergebnisse vorstellen. Das Zusammenarbeiten mit wechselnden Lernpartnern, das Einbringen eigener Vorstellungen, die Möglichkeit der Informationsbeschaffung und des Mitgestaltens werden altersgerecht initiiert und gefördert.

Festgelegte Praktika der Klassen 7 bis 9 vom Landwirtschaftlichen Praktikum bis zu zweiwöchigen Praktika in Handwerksbetrieben/ Ausbildungsbetrieben: Schülerinnen und Schüler sollen möglichst frühzeitig konkrete Erfahrungen in unterschiedlichsten Arbeitsbereichen sammeln, um so ihre eigenen Interessensschwerpunkte und Fähigkeiten sicherer einschätzen zu können.

Arbeit in der Schülerfirma in der Klassen 7 bis 9:  Die Schülerfirma besteht aus Abteilungen in denen Handlungsfelder geboten werden. Gemeinsames Ziel es ist , Arbeitstugenden zu fördern. Dazu wird in den einzelnen Abteilungen nahe an der Wirklichkeit gearbeitet. Die dadurch ausgelösten und gesteuerten Lernprozesse wirken nachhaltiger als jedes theorethische Lernen. Bedeutsam ist das Erleben von Erfolg in Form von gesellschaftlicher Akzeptanz, die Anerkennung der geleisteten Arbeit und das Erlebnis, anderen etwas vermitteln zu können.