Sonderpädagogischer Dienst

Der sonderpädagogische Dienst des sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums (SBBZ) Lernen hat die Aufgabe Schülerinnen und Schüler, deren Erziehungsberechtigte und deren Lehrkräfte zu beraten. Anlass dazu sind auftretende Lernprobleme, die den Erwerb der Kulturtechniken, das Erfassen von Zusammenhängen und die individuelle Entwicklung betreffen.

Die Beratung durch den sonderpädagogischen Dienst umfasst, entsprechend der jeweiligen Fragestellung, sonderpädagogische Diagnostik der kognitiven, sprachlichen und motorischen Entwicklung, der Wahrnehmung und der Schulleistungen. Es wird der individuelle Förderbedarf der Schülerinnen und Schüler festgestellt. In der Beratung der Lehrkräfte und der Erziehungsberechtigten wird die Umsetzung des Förderbedarfes erarbeitet.

Der sonderpädagogische Dienst kooperiert mit weiteren an der Entwicklungsförderung des Kindes Beteiligten wie beispielsweise Sonderpädagogischen Diensten anderer Förderschwerpunkte, Kinderärzten, Therapeuten, Fachkliniken oder Allgemeinem Sozialem Dienst.

Grundlage der Arbeit des Sonderpädagogischen Dienstes ist das Einverständnis der Erziehungsberechtigten des betroffenen Kindes.

Der sonderpädagogische Dienst und alle weiteren beteiligten Institutionen unterliegen der Schweigepflicht.

Antrag und Formulare dazu finden sich auf der Homepage des staatlichen Schulamtes Künzelsau.

Der Antrag wird über die zuständige Schule direkt an das SBBZ Lernen (Brüder-Grimm-Schule)

gestellt.